Master Wirtschaftsingenieurwesen (HS Fresenius)

rawpixel / Pixabay

Im Rahmen des Masterstudiengangs „Wirtschaftsingenieurwesen“ sollen Führungskräfte für die Industrie 4.0 ausgebildet werden. In Zeiten der Digitalisierung stehen Unternehmen vor drastischen Veränderungen. Altgediente Strukturen werden aufgebrochen, die Arbeitswelt ändert sich, neueste Technik erhält Einzug in die Büros, von den Arbeitnehmern werden andere Qualifikationen gefordert – und der gesamte Umbruch muss geplant und fachkundig durchgeführt werden. Hierzu bedarf es nicht nur ökonomischen Wissens, sondern auch technischer Kenntnisse. Experten für die Digitalisierung sollten daher interdisziplinär an der Schnittstelle von Wirtschaftswissenschaft und Ingenieurwesen ausgebildet sein. Der Masterstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ der Hochschule Fresenius garantiert diese interdisziplinäre Ausbildung.

Das Curriculum wird auf die Vorkenntnisse der Studierenden abgestimmt, um sie ideal auf den späteren Berufseinstieg vorzubereiten. Wer ein wirtschaftswissenschaftliches Studium abgeschlossen hat, wird im ersten Semester mit einigen Grundlagen der Technik vertraut gemacht. Wer hingegen ein ingenieurwissenschaftliches, ein naturwissenschaftliches oder ein Studium der Informatik abgeschlossen hat, wird im ersten Studiensemester mit den Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und des Managements vertraut gemacht.

Das Studium zeichnet sich nicht nur durch die Verknüpfung der beiden Disziplinen, sondern auch durch enorme Praxisnähe aus. Die Hochschule Fresenius kooperiert mit verschiedenen Unternehmen sowie mit dem Hasso-Plattner-Institut, um eine praxisnahe Lehre zu gewährleisten. Die Studierenden erhalten so bereits während des Masterstudiums weitreichende Einblicke in spätere Beschäftigungsfelder.

Direkt zu Onlineplus.de wechseln

Voraussetzungen

Das Studium kann nur aufgenommen werden, wenn ein erster Hochschulabschluss, der mindestens 180 Kreditpunkte umfasst, nachgewiesen werden kann. Der erste Hochschulabschluss muss ferner thematisch zum Masterstudium passen – infrage kommen daher nur wirtschafts-, ingenieur- und naturwissenschaftliche Studiengänge sowie Informatikstudien.

Beginn und Dauer

Das Studium kann jederzeit aufgenommen werden. Die Studiendauer ist individuell gestaltbar. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Eine Verlängerung des Vertrags ist möglich.

Studieninhalte

Das modular aufgebaute Studium gliedert sich in mehrere Bereiche. Der Studienverlauf unterscheidet sich in Abhängigkeit vom bereits absolvierten Studium. Im ersten Semester absolvieren Studierende, die einen ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Abschluss oder einen Abschluss in Informatik nachweisen können den Bereich „Wirtschaft und Management“ mit den Modulen „BWL/Management/Organisation“, „Personalmanagement und -entwicklung“, „Rechnungswesen und Controlling“, „Internationales und interkulturelles Management“ sowie „Projektmanagement“, während Studierende, die zuvor ein wirtschaftswissenschaftliche Studium absolviert haben, den Bereich „Engineering“ mit den Modulen „Allgemeine und technische Grundlagen der Automatisierung I“, „Allgemeine und technische Grundlagen der Automatisierung II“, „Allgemeine und technische Grundlagen der Automatisierung III“, „Projektierung von Automatisierungsanlagen“ sowie „Projektmanagement“ belegen müssen.

Alle Studierenden durchlaufen darüber hinaus den Bereich „Technik und Management“, welcher die Module „Qualitätsmanagement“, „Innovationsprozess und Technologieentwicklung“ sowie „Produkt- und Prozessmanagement“ umfasst. Auch der Bereich „Digitale Transformation“ mit den Modulen „Industrial Internet“ und „Digitale Transformation“ ist verpflichtend zu durchlaufen.

Ferner belegen alle Studierenden die Module „Wissenschaftliches Arbeiten“, „Empirische Forschung“ und „Forschungsmethoden und -werkzeuge“, welche den Bereich „Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen bilden“, sowie ein Einführungsprojekt zum selbstorganisierten Lernen.

Darüber hinaus ist eine Spezialisierung zu wählen. Die Hochschule Fresenius bietet die folgenden Spezialisierungen an:

• Produktion und Logistik: „Digitale Produktion“, „Digitale Logistik“ und Projektarbeit
• Produkt und Innovation: „Virtuelle Produktentwicklung“, „Design Thinking“ und Projektarbeit
• Business und Marketing: „Digital Business Modelling”, “Digital B-2-B-Marketing” und Projektarbeit
• Industrial Engineering Management: „Industrial Management (Methoden)”, “Industrial Engineering Management” und Projektarbeit

Bevor die zum Wahlpflichtmodul zählende Projektarbeit angefertigt werden kann, ist eine Projektwerkstatt zu besuchen. Im Rahmen dieser Projektwerkstatt erhalten die Studierenden eine Einführung in den Bereich des „Collaboration Engineerings“.

Abschließend muss eine Masterarbeit angefertigt werden.

Abschlusstitel

Die Hochschule Fresenius verleiht den Absolventen den akademischen Grad des „Master of Engineering“, der als „M.Eng.“ abgekürzt wird.

Weblink

Onlineplus.de
Master Wirtschaftsingenieurwesen (HS Fresenius)
4.3 (85%) 12 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*