Startseite | Impressum | Kontakt
Sie sind hier: Startseite » Wie studieren » Abendstudium

Abendstudium Wirtschaftsingenieurwesen

Das Abendstudium ist eine Form des berufsbegleitenden Studiums, die Erwachsenen ermöglichen soll, den Hochschulabschluss nachzuholen, wenn sie bereits im Beruf sind und das auch bleiben wollen. Es bietet sich für Personen an, die kein Fernstudium aufnehmen möchten, da sie den Kontakt zu Dozenten und Kommilitonen brauchen und wollen. Sie erscheinen abends und/oder am Wochenende zum Studium vor Ort an der Hochschule.

Warum ins Abendstudium?

Berufsbegleitende Studiengänge sind grundsätzlich eine Empfehlung für Berufstätige, die bereits im Beruf erfolgreich sind oder ein gesichertes Einkommen brauchen und sich deswegen nicht mehr regulär für ein Studium immatrikulieren könnten oder wollen. Für sie besteht die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren, ohne den Beruf aufzugeben oder sich auch nur einschränken zu müssen. Die Form des Abendstudiums eignet sich besonders gut, wenn:

- der Beruf unter der Woche so fordernd ist, dass man nur abends oder am Wochenende Zeit hat

- die Feierabende meistens noch frei sind und man sich vorstellen kann, dann zu studieren

- das Fernstudium nicht die gewünschte Nähe zu Dozenten und Kommilitonen bietet und man diese Form der Lernkontrolle und Unterstützung bei Fragen und Problemen braucht

Die Vor- und Nachteile des Abendstudiums

Ein Abendstudium wird meistens an Wochentagen abends absolviert; es gibt aber auch Formen, die die Veranstaltungen über die Tage des Wochenendes verteilen, also auf Freitagabend und den ganzen Samstag. Wenn man bereit ist, diese Tage oder die Abende an den Wochentagen zu opfern, eignet sich diese Form des berufsbegleitenden Studiums natürlich bestens für Berufstätige. Auch Personen, die aus anderen Gründen höchstens abends oder an den Wochenenden etwas Zeit freihalten könnten, sind im Abendstudium gut aufgehoben. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass man sich bei dieser Form des Studiums auf die Nähe zu Dozenten verlassen kann, die bei Fragen und Problemen gerne zur Stelle sind; auch Lerngruppen mit Kommilitonen kann man hierbei problemlos bilden, denn anders als im Fernstudium kennt man sich und sieht sich häufig genug. Besonders als berufsbegleitende Zusatzqualifikation wird das Studium allerdings sehr anspruchsvoll und man sollte sich der Doppelbelastung durch Beruf und Studium bewusst sein. Wenn man noch eine Familie zu Hause hat oder ein volles Freizeitprogramm pflegt, kann man sich fast sicher sein, dass man diese Aktivitäten umstrukturieren müssen wird, wenn man das Studium berufsbegleitend am Abend absolvieren will. Letztlich ist es eine Einzelfallentscheidung, ob der Hochschulabschluss parallel zum Beruf wirklich so wichtig ist, dass man sich die Abende und Wochenenden für den Besuch der Präsenzveranstaltungen freihalten möchte.

So gelingt das Abendstudium

Ein Abend- oder Wochenendstudium stellt durch die Nähe zu den Dozenten und Ansprechpartnern eine Form des berufsbegleitenden Hochschulabschlusses dar, die in vielen Fällen von Erfolg gekrönt ist. Damit man den Abschluss auch wirklich schafft, sollte man sich mit dem Arbeitgeber absprechen und zugleich das eigene Privatleben rechtzeitig vorher so umstellen, dass es mit den Anforderungen des Fernstudiums zusammenpasst und sodass man trotzdem noch etwas Work-Life-Balance realisieren kann. Diese ist wichtig, um dafür zu sorgen, dass man der Doppelbelastung gerecht wird - sie sollte deswegen in der Zeitplanung nicht unberücksichtigt bleiben.

Weblinks zum Thema Abendstudium: